Wanderparadies "Naturpark Riedingtal"

Die herrliche Bergwelt des Riedingtales bietet sich in ihrer Beschaulichkeit zum Wandern, Erholen, Naturerleben und Kraft tanken an. Das Naturparkgebiet hält für jede Altersgruppe abwechslungsreiche Wandermöglichkeiten bereit. Der Riedingweg, der entlang des weitgehend ebenen Talbodens verläuft und an mehreren bewirtschateten Almen  vorbeiführt, spricht vor allem Genusswanderer an. Er kann auch in einer Richtung begangen werden, da der Tälerbus regelmäßig im Tal verkehrt. 

Ambitioniertere Wanderer können vom Riedingtal aus in die umgebende Bergwelt des Naturparks vordringen und mit dem Wanderschuh auf Entdeckungsreise gehen. Denn einige Gipfel rund um das Tal zählen zu den Markenzeichen des Naturparks, wie beispielsweise das  Mosermandl oder das Weisseck. Neben der markanten Riedingspitze (2.266 m) prägen das Mosermandl (2.680 m) im Norden und das Weißeck (2.711 m) im Süden die Gipfelwelt des Naturparks. Für den geübten Bergsteiger sind es lohnende Tourenziele. Markante Gipfel wie der  Faulkogel, das Rothorn, die Wildkarhöhe, die Glingspitze, die Jägerspitze und zahlreichen andere  Gipfel umrahmen das  Riedingtal.

Der Tauernhöhenweg führt Naturbegeisterte durch die vielfältige und farbenprächtige Pflanzen- u. Tierwelt des Naturparks, vorbei an zahlreichen kleinen Bergseen, die eingebettet zwischen schroffen Felsen oder lieblichen sanften Almwiesen liegen.

Einige Routenvorschläge für den ambitionierten Wanderer

Weißeck (2711 m): der höchste Gipfel des Naturparkes Riedingtal ermöglicht einen gewaltigen Ausblick auf Hohe und Niedere Tauern und die nördlichen Kalkalpen.

  • Gehzeit: Königalm - Riedingscharte ca. 2 Std. / Riedingscharte  - Weißeck ca. 1 Std.
  • Anforderungen: Trittsicherheit, ein gewisses Maß an Grundkondition
  • Stützpunkte: direkt beim Ausgangspunkt befindet sich die Zauneralm / im Talbereich laden mehrere Almbetriebe zur Einkehr
  • Nächtigungsmöglichkeiten: Die Zauneralm befindet sich direkt am  Ausgangspunkt vom Weißeck- Wanderweg / 15 Minuten vom Ausgangspunkt entfernt befindet sich der Almgasthof Königalm / weitere Nächtigungsmöglichkeiten im Naturpark sind der Almgasthof Schliereralm, die Hoislalm, das Alpenvereinshaus Franz-Fischer-Hütte und die Schutzhütte Jakoberalm

 

Mosermandl (2680 m): das mächtige Bergmassiv ist das Wahrzeichen des Zederhaustales. Von Frühsommer bis Herbst ist es Nährboden für eine  sehenswerte Blütenpracht.

  • Gehzeiten: Schliereralm - Franz Fischer Hütte - Mosermandl, ca. 5 Std.
  • Anforderungen: Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind im Gipfelbereich Voraussetzung
  • Stützpunkte: direkt am Ausgangspunkt Schlierersee befindet sich der Almgasthof Schliereralm / das Alpenvereinshaus Franz-Fischer-Hütte befindet sich auf 2020m Seehöhe ca. in der Mitte der Wanderstrecke  und ist ein hervorragender Stützpunkt zu dieser schönen  Bergtour und vielen anderen Wander- u. Bergtouren im Naturpark Riedingtal / Auf- u. Abstieg von der Südseite - Stützpunkte  Jakoberalm und Franz-Fischer-Hütte / im Talbereich laden mehrere Almbetriebe zur Einkehr
  • Nächtigungsmöglichkeiten: Almgasthof Schliereralm direkt beim Ausgangspunkt Parkplatz Schlierersee / das Alpenvereinshaus Franz-Fischer-Hütte und die Schutzhütte Jakoberalm / weitere Nächtigungsmöglichkeiten im Naturpark Riedingtal - Almgasthof Königalm, Zauneralm, Hoislalm

 

Faulkogel (2654 m): von der Franz-Fischer-Hütte entlang des Zaunersees über die Windischscharte  von der Nordseite auf den Faulkogel  -  lassen Sie sich verzaubern von einer äußerst schönen Berglandschaft.

  • Gehzeiten: ab Alpenvereinshaus Franz-Fischer-Hütte ca. 2,5-3 Std.
  • Anforderungen: Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind über den Nordgrat Voraussetzung
  • Stützpunkte: direkt am Ausgangspunkt befindet sich  das Alpenvereinshaus Franz-Fischer-Hütte auf 2020 m Seehöhe
  • Nächtigungsmöglichkeiten: ab Ausgangspunkt - Alpenvereinshaus Franz-Fischer-Hütte  / Schutzhütte Jakoberalm am Tauernweitwanderweg / weitere Nächtigungsmöglichkeiten im Naturpark Riedingtal - Almgasthof Königalm, Almgasthof  Schliereralm, Zauneralm, Hoislalm

 

Glingspitze (2.433 m): eine lohnende Wanderung von der Königalm über das Haselloch mit eindrucksvollen Ausblicken in das Großarl- u. Kleinarltal bis in die Hohen Tauern.

  • Gehzeiten:von Königalm - Haselloch, ca. 1 Std. / Haselloch - Klingspitze ca. 1 Std.
  • Anforderungen: ab Gipfelgrat ist Trittsicherheit erforderlich
  • Stützpunkte: direkt am Ausgangspunkt befindet sich der Almghasthof Königalm / im Talbereich laden mehrere Almbetriebe zur Einkehr
  • Nächtigungsmöglichkeiten: Almgasthof Königalm sowie die Zauneralm direkt beim Ausgangspunkt / Alpenvereinshaus Franz-Fischer-Hütte direkt am Tauernweitwanderweg / weitere Nächtigungsmöglichkeiten im Naturpark - Almgasthof Schliereralm, Hoislalm, Schutzhütte Jakoberalm

 

Wasserfallboden (2.053 m): eine romantische Wanderung zum Ursprung des Riedingbaches.

  • Gehzeit: von der letzten Alm im Talschluß, der Örgenhiasalm ca. 1.5 Std.
  • Anforderungen: leichte Wanderung, jedoch ist festes Schuhwerk unbedingt erforderlich / im Bereich des Wasserfalles ist Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich
  • Stützpunkte: direkt beim Ausgangspunkt befindet sich die Örgenhiasalm, die Zauneralm und der Almgasthof Königalm / diese Wanderung kann auch als Rundwanderweg  (über das Haselloch zum Almgasthof Königalm)  oder auch in verkehrter Reihenfolge ab Almgasthof Königalm begangen werden / mehrere Almbetriebe laden im Talbereich zur Einkehr
  • Nächtigungsmöglichkeiten: Ausgangspunkte Almgasthof Königalm und die Zauneralm / in direkter Nähe die Hoislalm  und das Almpenvereinshaus Franz-Fischer-Hütte / weitere Nächtigungsmöglichkeiten im Naturpark - Schutzhütte Jakoberalm, Almgasthof Schliereralm

 

Anbindungen an Tauern Weitwanderweg /  Übergänge in Nachbartäler:

  • über das Haselloch (2.136 m) oder die Weißgrubenscharte (2.255 m) zur Tappenkarseehütte (1.820 m) und Kleinarltal
  • über die Nebelkarscharte(2.453 m) und das Murtörl ins Großarltal
  • über die Riedingscharte (2.274 m) zur Sticklerhütte und in das Murtal
  • über die Taferlscharte (2.236 m) zur Südwienerhütte
  • über die Windischscharte (2.306 m) ins benachbarte Flachautal

 

Routenvorschlag für den Gusswanderer, ideal für die ganze Familie - ein lustiger Almausflug für Kinder und Erwachsenen und ein erlebnisreicher Tag in der Natur sind garantiert.

Mehrere Themen- und Erlebniswege bieten sich hervorragend für die ganze Familie zum Wandern an (siehe Punkt Themen- u. Erlebniswege). Ein zentrales Element des Naturparks ist der "Almenwanderweg". Der Almenweg führt vom Naturparkzentrum  taleinwärts - vorbei an mehreren bewirtschafteten Almen >von der Schliereralm - Gruberalm - Esslalm - Hoislalm - Ilgalm - Königalm - Zauneralm - bis zur Örgenhiasalm<.  Die Rückreise kann auch mit dem Tälerbus individuell gestaltet werden.

  • Gehzeiten: von Naturparkhaus bis Örgenhiasalm ca. 2 Std.
  • Weglänge: 6 km
  • Anforderung: leichte Wanderung - fast kein Höhenunterschied / Wanderung individuell mit dem Tälerbus  gestaltbar
  • Stützpunkte: 8 bewirtschaftete Almhütten


Gerne senden wir Ihnen auch Prospekte  über Berg- u. Wandertouren, Skitouren, Bike- und Hiketouren zu!

Kontakt: Verein Naturpark Riedingtal / Email zederhaus@lungau.at