Tourismus

LEITIDEE:

Der Naturpark Riedingtal soll für Einheimische und Gäste zum beliebten Aus-flugsziel werden und gleichermaßen Information, Erlebnis und Erholung bieten. Ein erklärtes Ziel des Naturparks ist die Erhöhung der touristischen Wert-schöpfung im Riedingtal und in der gesamten Region. Um Nutzungskonflikte zu vermeiden sollen mit Hilfe entsprechender besucherlenkender Maßnahmen (Markierung, Infrastruktur) die Besucher auf bestimmte Bereiche gebündelt werden.

LEITSÄTZE:

  1. Der Naturpark soll einen starken Impuls zur Verbesserung der touristi-schen Infrastruktur und einer langfristig positiven Entwicklung im Rieding-tal geben. Ein attraktives Angebot (Erholung, Naturerfahrung) für alle Al-tersgruppen soll die Marke „Naturpark Riedingtal“ über die Grenzen des Lungaus hinaus bekannt machen.
  2. Die Besucherströme im Naturpark sollen in erster Linie auf die im Erhal-tungs- und Gestaltungsplan ausgewiesene Bildungs- und Erholungszone kon-zentriert werden. Die Naturzone ist durch bestehende Wanderwege aus-reichend erschlossen, eine weitere Erschließung erfolgt nicht. Die Bedeu-tung der Naturzone als Ruhezone und Rückzugsbereich für gefährdete Tiere und Pflanzen wird anerkannt.
  3. Die touristische Wertschöpfung findet im Naturparkgebiet innerhalb der Bildungszone Tal und der Erholungszone Berg (Jakoberalm, Franz-Fischer-Hütte) statt.
  4. Um Schäden an Wald und Wild durch den Schitourenlauf zu minimieren werden Skitourengeher auf bestimmten Aufstiegen und Abfahrten gebün-delt. Die Auswahl solcher Routen erfolgt in Absprache mit den Grundbesit-zern, Jagdpächtern und Vertretern des Fremdenverkehrs. Eine aktive Be-werbung der Skitouren seitens des Naturparks (über Folder, Karten,...) ist nicht vorgesehen.
  5. Das Angebot an Wanderwegen innerhalb des Naturparks soll nicht quanti-tativ erhöht, sondern qualitativ verbessert werden. Für die Sanierung bzw. Instandhaltung, Markierung und Beschilderung bestehender Wege sind die notwendigen Ressourcen (finanzielle Mittel, Arbeitskraft) seitens der Na-turpark-Verwaltung zur Verfügung zu stellen.
  6. Alle den Tourismus betreffenden Maßnahmen dürfen nur in Absprache und mit Zustimmung der betroffenen Grundeigentümer beschlossen und umge-setzt werden.
  7. Die intensive Kooperation zwischen Grundeigentümern, Nutzungsberechtig-ten und Gewerbebetrieben, sowie das gemeinsame Auftreten nach außen tragen wesentlich zur erfolgreichen Umsetzung des Naturparks bei. Alle betroffenen Interessensgruppen sind daher aufgerufen ihren Beitrag zu einer positiven, gemeinsamen Entwicklung zu leisten.
  8. Das Landschaftsbild ist ein wichtiges Kapital des Riedingtals. Die Erhaltung und aktive Gestaltung des Landschaftsbildes ist daher ein wichtiges Ziel des Naturparks, welches in jeder Beziehung förderungswürdig erscheint. Der bäuerlich-gestaltenden Arbeit kommt in dieser Hinsicht besondere Bedeutung zu.

LEITMOTTO:

„Nur gemeinsam sind wir stark“