Jagd

LEITIDEE:

Der Jagd fällt im Riedingtal als wesentliches Standbein der Region eine be-sondere Bedeutung zu. Die langfristige Sicherung der Jagd ist daher im Rah-men der Naturparkplanung sicherzustellen und Nutzungskonflikte mit dem Tourismus weitgehend zu verhindern.

LEITSÄTZE:

  1. Um Beunruhigungen des Wilds weitgehend zu vermeiden werden die Besu-cherströme entlang der Erholungszone Berg und Bildungszone Tal gebün-delt. Zusätzlich bildet das geplante „Habitatschutzgebiet Rauchwald“ den Kern einer Ruhezone, welche den größten Teil der orographisch rechtssei-tig gelegenen Talhänge einnimmt. Touristische Aktivitäten jeglicher Art sind in dieser Ruhezone abzulehnen.
  2. Die Jagd ist in sämtliche den Naturpark betreffenden Planungen miteinzubinden. Durch den engen Kontakt mit den Entscheidungsträgern können mögliche Interessenskonflikte schon im frühen Planungsstadium erkannt und ausgeräumt werden.
  3. Die Jägerschaft sollte aktiv an der Errichtung und dem Betrieb des Na-turparks mitwirken. Den Besuchern soll mit Informationstafeln über Jagd und Wild, oder mittels geführten wildökologischen Exkursionen, das Thema Jagd näher gebracht werden. Dadurch soll auch das Verständnis und die Notwendigkeit für besucherlenkender Maßnahmen vermittelt werden.

LEITMOTTO:

„Ruhegebiete für das Wild erhalten und schaffen“